Mehr als eine Million Euro mehr vom Land

16.11.2016

Die freie Spitze - nach Abzug der laufenden Kosten verbleibender Rest aller Einnahmen - wächst auf 2,7 Milllionen Euro, wodurch es möglich ist, den Schuldenberg um 880.000 Euro abschmelzen zu lassen.

Mühlacker. Korrekturen am städtischen Etatentwurf 2017: Mehr als 50 Positionen umfasste die Änderungsliste, die die Stadtverwaltung dem Gemeinderat Mühlacker gestern Abend vorgelegt hatte. Meist handelte es sich um kleinere Beträge - mit zwei Ausnahmen. Bei den Schlüsselzuweisungen des Landes wegen mangelnder Steuerkraft der Kommune fließen knapp 1,18 Millionen Euro mehr als zunächst kalkuliert - mit nun 12,5 Millionen Euro ist es wieder der größte Einnahmeposten im Haushaltsplan. Der Anteil an der Einkommensteuer musste um 217.000 Euro nach unten auf nun 12,26 Millionen Euro korrigiert werden. Doch insgesamt steigt das Volumen im Verwaltungshaushalt von 69,5 auf 70,8 Millionen Euro, im Vermögensbudget mit den Investitionen leicht auf 15,61 Millionen Euro. Die freie Spitze - nach Abzug der laufenden Kosten verbleibender Rest aller Einnahmen - wächst auf 2,7 Milllionen Euro, wodurch es möglich ist, den Schuldenberg um 880.000 Euro abschmelzen zu lassen. Doch noch sind die Etatberatungen im Gemeinderat nicht abgeschlossen. Sie werden sich bis Dezember hinziehen. Nächste Woche geht's weiter im Verwaltungsausschuss. (bä)