Bezirk Mühlacker auf einem der besten Plätze

09.01.2017

Arbeitslosenquote im Dezember 2016 - Enzkreis gehört landesweit zu den Vize-Meistern

Mühlacker - Wie sieht denn der lokale Arbeitsmarkt aus? Die Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim veröffentliche jetzt die Daten des Bezirks ihrer Geschäftsstelle Mühlacker, damit des östlichen Enzkreises. Die Arbeitslosigkeit ist in demnach im Enzkreis-Ost von November auf Dezember um 7 auf 975 Personen gestiegen. Das waren 49 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 2,9 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 3 Prozent. Dabei meldeten sich 302 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 24 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 290 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+52).
Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 3.595 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 77 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 3.642 Abmeldungen von Arbeitslosen (+101).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 16 Stellen auf 414 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 38 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 109 neue Arbeitsstellen, 36 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.350 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 7.
Die Arbeitslosigkeit ist in der Arbeitslosenversicherung (SGB III) von November auf Dezember um 14 auf 516 Personen gestiegen. Das waren 54 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 1,5 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 1,7 Prozent. Dabei meldeten sich 202 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 6 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 187 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+20). Seit Beginn des Jahres gab es 2.510 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 50 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 2.546 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (+98).
Die Arbeitslosigkeit hat sich in der Grundsicherung nach SGB II - einst Sozial- und Arbeitslosenhilfe - von November auf Dezember um 7 auf 459 Personen verringert. Das waren 5 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote gibt die Agentur für Dezember mit 1,3 Prozent an; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 100 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 18 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 103 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 32 mehr als vor einem Jahr. Seit Beginn des Jahres gab es 1.085 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 27 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 1.096 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (+3).

Im Vergleich: Bezirk Mühlacker auf einem der besten Plätze

Bundesweit betrug die Arbeitslosenquote im Dezember 5,8 Prozent, in Baden-Württemberg waren es 3,6 Prozent. In der Region Nordschwarzwald sind es 3,7 Prozent (Kreise Calw, Enz und Freudenstadt sowie Stadtkreis Pforzheim). Mit 6,4 Prozent gibt es in Pforzheim etwas weniger Arbeitslose, dennoch bleibt Pforzheim - wie in den vergangenen Jahren - das Schlusslicht in Sachen Arbeitslosigkeit in Baden-Württemberg. Der Enzkreis meldet 2,7 Prozent - nur Biberach ist mit 2,5 Prozent noch besser. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit den Kreisen Emmendingen, Rottweil und Tuttlingen, Platz zwei in Baden-Württemberg.

Region: Niedrigster Dezember-Wert seit 20 Jahren

Erstmals nach drei Monaten ist die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim und damit in der Region Nordschwarzwald gegenüber dem Vormonat wieder leicht gestiegen. Am Zähltag Mitte Dezember waren knapp 12.060 Menschen ohne Job, das waren 0,1 Prozent mehr als im November. Dagegen hat sich die Situation am Arbeitsmarkt im Nordschwarzwald im Vergleich zum Vorjahr mit einem Rückgang von 530 Menschen (+4,2 Prozent) weiter deutlich verbessert. Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 3,7 Prozent. „Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist weiter gestiegen, die Arbeitslosigkeit hat zum Jahresende den niedrigsten Dezemberwert seit mehr als 20 Jahren erreicht und am Ausbildungsmarkt gab es mehr gemeldete Ausbildungsstellen als Bewerber“, so Martina Lehmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.