Stadt: Moderate Erhöhung

31.10.2016

Kindergartengebühren im interkommunalen Vergleich in Mühlacker immer noch deutlich günstiger, schreibt die Verwaltung und stellt ihre Mitteilung nicht einmal auf ihre eigene Internetseite muehlacker.de

Mühlacker. Zum 1. Januar 2017 erhöht die Stadt Mühlacker die monatlichen Gebühren für Kindergartenplätze um durchschnittlich 3,63 Euro. Das entspricht durchschnittlich 6,2 Prozent.
So zahlt eine Familie mit einem Kind für einen Regelkindergartenplatz ab dem 1. Januar 2017 94 Euro statt bislang 89 Euro. Ein Platz in einer Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten kostet die Ein-Kind-Familie neu 113 Euro, vormals waren es 107 Euro. Die Gebühren sind jedoch sozial gestaffelt je nach Anzahl der Kinder, die im Haushalt einer Familie leben. Bei drei Kindern im Haushalt kostet der Regelkindergartenplatz am dem 1. Januar 2017 48 Euro, vormals 45 Euro und der Platz in einer Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten, der bislang 54 Euro kostet, wird ab dem 1. Januar mit 58 Euro pro Monat das Familienbudget belasten.

Die Familie mit drei Kindern zahlt neu für die Betreuung ihres Kindergartenkindes nicht einmal 50 Cent pro Stunde und auch die Familie mit einem Kind vergütet die rund 120 monatlichen Betreuungsstunden gerade mal 94 Cent pro Stunde.

Mit dieser Gebührensatzung bewegt sich die Stadt Mühlacker im Vergleich zu anderen Kommunen immer noch deutlich unter den Gebühren, die für Kindergartenplätze in anderen Kommunen erhoben werden und die von den kirchlichen und kommunalen Trägerverbänden empfohlen werden: Hier kostet ein Kindergartenplatz in einer Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten die Familie mit einem Kind 123 Euro und eine Familie mit drei Kindern 62 Euro.

Die Anhebung der Gebühren für die Kindergartenplätze war vor dem Hintergrund der stetig steigenden Kosten im Kindergartenbereich – zuletzt beispielsweise durch den neuen Tarifabschluss – notwendig geworden. Der durchschnittliche Deckungsbeitrag an den Kindergartenkosten sollte 20 Prozent erreichen. In Mühlacker bewegt sich der durchschnittliche Deckungsbeitrag an den Kosten über die Elternbeiträge mit durchschnittlich 11,7 Prozent im Jahr 2015 bislang auf sehr niederem Niveau. (2014: 11,4 Prozent, 2013: 11,8 Prozent).

Allein in einer Angelegenheit folgte der Gemeinderat der Stadt Mühlacker auf dringenden Wunsch der Verwaltung mit seinem Beschluss zu den Kindergartengebühren den gemeinsamen Empfehlungen der kirchlichen und kommunalen Trägerverbände: Für unter 3-jährige Kinder wird ab dem 1. September 2017 ein Gebührenzuschlag von 100 Prozent auf die oben genannten Gebühren erhoben, weil Kinder, solange sie unter drei Jahre alt sind, aufgrund ihres höheren Zuwendungsbedarfs in Kindergärten jeweils zwei Plätze in Anspruch nehmen. Es muss für jedes zweijährige Kind im Kindergarten also ein zweiter Platz leer bleiben.

Um Eltern für die Kalkulation des Familienbudgets entsprechend ausreichend Zeit einzuräumen, erfolgt die Anpassung der Gebühren an die Empfehlungen der Trägerverbände aber erst zum 1. September 2017. Zweijährige, die bereits vor dem 1. September 2017 in den Kindergarten aufgenommen wurden, bezahlen bis einschließlich August 2017 noch die einfache Gebühr ohne den 100-Prozent-Aufschlag. Sobald sie drei Jahre alt sind, fällt für die Kinder ohnehin nur noch die einfache Kindergartengebühr an, weil kein zweiter Kindergartenplatz mehr für diese Kinder freibleiben muss.
Die Stadtverwaltung informieren die Familien über einen Elternbrief über die beschlossene Gebührenerhöhung.
(Pressemitteilung der Stadt Mühlacker)